Weibliche Note auch endlich an der Führungsspitze der SPD

Veröffentlicht am 26.04.2018 in Partei

Meine Eindrücke vom Parteitag der SPD in Wiesbaden.


Es war mein erster SPD-Parteitag den ich erleben konnte und ich muss sagen es brodelt immer noch in der Partei. Einige Mitglieder zeigten mit transparenten und Plakaten, dass sie noch immer unzufrieden mit der Arbeit der Parteispitze sind. Aber auch das Wahlergebnis zeugt davon das immer noch Uneinigkeit in der Partei herrscht. Die Zeiten in der ein Parteivorsitzender über 90 % der Delegiertenstimmen erhalten hat scheinen vorbei zu sein. Das Medieninteresse war groß und die hessische SPD nutzte natürlich die Gunst der Stunde um Werbung in eigener Sache für die bevorstehenden Landtagswahlen zu machen.

Gleich zwei Frauen bewarben sich beim außerordentlichen Parteitag um den Chefposten der SPD. Die stimmgewaltige Andrea Nahles und das kleine nette Mauerblümchen Simone Lange wollen die Partei in die Zukunft führen. Nun hat es die SPD endlich geschafft nach ihrer 155-jährigen Geschichte auch mal einer Frau das Zepter in die Hand zu geben.

Andrea Nahles konnte mit rund 66 % der Stimmen der Delegierten den Ring als Siegerin verlassen. Die noch in den Medien und in der Partei unbekannte Simone Lange schaffte es trotz alledem mit rund 30 % der Stimmen zu punkten. Der Ring war das Rednerpult. Beide Kandidatinnen versuchten die Delegierten davon zu überzeugen dass sie die Richtige wären um den Erneuerungsprozess der Partei voranzutreiben und zu leiten. Dabei setzte Simone Lange mit ihrer sachlichen und besinnlichen Rede die Schwerpunkte auf soziale und parteipolitische Themen. Die Inhalte von Andrea Nahles waren zwar ähnlich doch bei Simone Lange klang es für mich irgendwie glaubwürdiger. Dagegen war die Rede von Andrea Nahles emotional, kraftvoll und stimmgewaltig, in dieser Hinsicht lag sie auf jeden Fall weit vor ihrer Konkurrentin.

Andrea Nahles war nicht mit ihrem Wahlergebnis zufrieden, sie hatte mit weitaus mehr Stimmen gerechnet. Simone Langer war eine würdige Verliererin trotz alledem wird sie die neue Parteivorsitzende unterstützen und ihre Kraft in den Erneuerungsprozess der SPD stecken. Ob es Andrea Nahles es wirklich schafft den Erneuerungsprozess der Partei voranzutreiben und sie aus dem prozentualen Tief wieder herauszuholen wird wohl die Zukunft zeigen. Sie ist auf jedem Fall eine Frau die sich die Butter nicht vom Brot nehmen lässt, sie ist energisch, zielstrebig und kämpferisch. Vielleicht schafft sie es auch, dass dem ständigen Wechsel an der Spitze der SPD nun endlich mal Einhalt geboten wird und dass die SPD-Spitze endlich wieder klare Ziele setzt.

 

Ingo Ortel
SPD-Ortsverein Wertheim

 
 

Counter

Besucher:491432
Heute:39
Online:3

Nachrichten von der SPD-Basis

12.10.2018 19:02 Oliver Kaczmarek und Ties Rabe: Wer Schulen zu politikfreien Räumen erklären will, hat nicht verstanden, wie Demokratie funktioniert
In immer mehr Bundesländern organisiert die AfD Meldeportale zur Denunziation von Lehrkräften. Dazu erklären anlässlich der heutigen Tagung sozialdemokratischer Bildungspolitikerinnen und –politiker aus Bund und Ländern in Berlin Oliver Kaczmarek, MdB, Beauftragter des SPD-Parteivorstandes für Bildungspolitik und Ties Rabe, Koordinator der SPD geführten Länder in der Kultusministerkonferenz: Nur wer über Politik diskutiert und sich eine eigene Meinung

11.10.2018 22:19 Schädliche Dieselabgase am Arbeitsplatz begrenzen
EU-Institutionen einigen sich auf strengere Werte für Dieselabgase Am Donnerstag, 11.Oktober 2018, erzielten EU-Kommission, Europäisches Parlament und Europäischer Rat überraschend ein Übereinkommen bei der Revision für krebserregende Stoffe in Dieselabgasen. „In der Lagerhalle, beim Bergbau oder im Güterverkehr leiden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unter gesundheitschädigenden Abgasen. Europa sorgt nun endlich für mehr Schutz am Arbeitsplatz. Das

09.10.2018 14:49 Europa-SPD fordert Konsequenzen aus UN-Klimabericht
Der Weltklimarat hat am Montag, 8. Oktober 2018, einen Bericht über die negativen Folgen der Erderwärmung veröffentlicht. Er geht darauf ein, welche zusätzlichen politischen Maßnahmen nötig sind, um das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen. Im Weltklimavertrag wurde vereinbart, die Erderwärmung auf weit unter 2 Grad, möglichst sogar auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Der

Ein Service von websozis.info

SPD Wahl- und Regierungsprogramm

Aktuelle Artikel

Artikel und Berichte vom Ortsverein, von der SPD-Fraktion Wertheim und aus der Region.
Weitere 
Berichte.........

Kontakt zu uns

SPD-Ortsverband Wertheim
97877 Wertheim 

Hier geht’s zum Kontaktformular