sozial - nachhaltig - bürgernah!

SPD Wertheim

Bettingen ist in Wertheim das Dorf mit der dynamischsten Entwicklung

Veröffentlicht am 25.05.2024 in Wahlkampftagebuch

SPD war vor Ort - Elisa Spielmann begrüßte die große Schar der Interessenten an der Mainwiesenhalle. Sie machte klar, dass sie nach dem Abitur weiterhin in Bettingen wohnen wolle. Das Studium möchte sie in Würzburg absolvieren. Bettingen sei ihre Heimat. Bei einer Wahl in den Gemeinderat könne sie sich weiterhin dafür engagieren. 

Gemeinsam mit der zweiten Kandidatin aus Bettingen, Ingrid Kachel und Ortsvorsteherin Ines Ulsamer-Beck ging es dann auf einen Rundgang. Bettingen hat enormes Wachstum an Einwohnern. Besichtigt wurde der Abriss Schweitzer Stuben.

 

Dort solle der erste Bauabschnitt erschlossen werden. Insgesamt gehe es realistisch um vier Abschnitte. Der fünfte Bereich sei im Ideenstadium stehen geblieben. Aus heutiger Sicht werde dieser nie umgesetzt. Heiko Diehm berichtete über den Stand in den Gemeinderatsgremien. Das sei eine schwere Geburt gewesen. Beim Abriss setze sich dies offensichtlich fort. Es sei zu befürchten, dass die Bauplatzkosten dadurch enorm hoch sein werden, so Ingo Ortel. 

 

Der Rundweg machte deutlich, wie weit sich das Baugebiet Richtung Homburg ausdehnen wird. Ein Lärmschutz vor der A3 wird zunehmend schwierig. Zur Verkehrserschließung, unter Einbezug des Campingplatzes, gebe es unterschiedliche Ideen. Über diese Fragen müsse weitergesprochen werden, so Peter Heepen.

 

Die Einwohnerzahl werde enorm wachsen. Hier stelle sich die Frage, wie sich das auf das Zusammenleben im Ort auswirke. Bisher gebe es eine gut durchwachsene  Bevölkerungsstruktur. Auch in den Neubaugebieten haben sich viele Bürger:innen aus Bettingen ihr Häuschen verwirklicht. Der Zuzug bereichere das Dorf. Claire Dengel und Elisabeth Dürrnagel lobten diese enorme Integrationskraft der Dorfgemeinschaft. Die Digitalisierung müsse vorangebracht werden, so Can Kurter.

 

In Bettingen sind große Gewerbeflächen ausgewiesen. Neben Bestenheid und Reinhardshof sei das die größte Entwicklungsmöglichkeit für Wertheim. Die Autobahnnähe und die Akzeptanz der Bevölkerung seien dafür ausschlaggebend. Es seien nun neue Potenzialflächen benannt worden. Sie befinden sich unterhalb der A3 Richtung Homburg. Selbst über ein Potenzial in der Mainaue nach der A3 Richtung Homburg werde gesprochen. Hier sei nun aber eine Grenze überschritten, waren sich die anwesenden Bettinger einig. Der Flächenverbrauch könne nicht ungezügelt stattfinden, erklärte Wolfram Spott. Er sei im BUND aktiv und sehe, dass wir für die Zukunft andere Lösungen brauchen.

 

Nächste Station war das Grundstück für das neue Feuerwehrhaus. Der Kommandant stellte die Planungen und Argumente für diesen Standort vor. Das sei absolut überzeugend. Bei der hohen Einsatzzahl, Einsatzbereitschaft und Übernahme von Aufgaben auf der A3 müsse hier endlich etwas passieren. Udo Fertig und Jonas Scheurich sagten die Unterstützung der SPD dafür zu. Es wäre sinnvoll hier die Möglichkeit vorzusehen einen Rettungswagen zu stationieren, so Heiko Diehm. Es sei im Rettungswesen gerade aus verschiedenen Gründen einiges in Bewegung. Man solle Vorsorge für diese Entwicklungen treffen.

 

Die Lösung für einen Kreisverkehr am Autohof fand die geschlossene Unterstützung durch die SPD, so Ingo Ortel. Die Nahversorgung durch Norma und einen weiteren Markt wäre eine Bereicherung für Bettingen und die Ortschaften in Wertheim Ost. Wir hoffen, dass dies in absehbarerer Zeit umgesetzt wird, erklärte Ingrid Kachel.

Der Zustand der Hauptstraße und die 30 km/h Regelungen waren Thema der weiteren Besichtigung. Gerade im Einmündungsbereich Homburger Weg in die Hauptstraße sei der Handlungsbedarf zu erkennen. 30 ist das neue 50, erklärte Thomas Kraft. Ortsdurchfahren müssen verkehrsberuhigt sein. Der Straßenzustand sei beklagenswert.

 

Das aktuelle Feuerwehrhaus sei unbedingt erhaltenswert. Das Gebäude ist an sich sehr prägend. Der Bedarf für eine Nachnutzung sei bereits formuliert. Das Rathaus ist mehrfach genutzt. Dort befinden sich die Ortsverwaltung, Bürgersaal und Mietwohnungen. Die Unterbringung von Geflüchteten sei unauffällig. Falls Bedarf bestehe, sicherte Walter Hörnig im Namen von Willkommen in Wertheim Unterstützung zu. Diese Kombination aus Gebäuden, Nutzungen und Unterbringungen sei gewachsen und gelungen, so Elisa Spielmann.

Die Sicherheitsauflagen am alten Sportplatz trafen allgemein auf Unverständnis.

 

Im Sportheim schloss sich eine rege Diskussion an. Vereinsförderung, Lagermöglichkeiten, eine Bühne für die Maintalhalle waren Themen und finden ein offenes Ohr bei der SPD, so Yvonne Horn. Transparenz der Gremienarbeit und der ÖPNV waren weitere Themen. Ärgerlich ist die Abschaffung des Night-Life-Shuttle. Hier werde man nachfragen, so Thomas Kraft.

 

 

Presseservice    

SPD Wertheim

Verantwortlich: Thomas Kraft

Tel. 0170 5537182

 

 

 

 

 

Nachrichten von der SPD-Basis

09.06.2024 16:28 Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

09.06.2024 15:28 Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

05.06.2024 21:50 Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle
Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge – so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Suchen

Kontakt zu uns

SPD-Ortsverband Wertheim, 97877 Wertheim, hier geht’s zum Kontaktformular

Counter

Besucher:491436
Heute:81
Online:3